Abnehmen mit Badminton


Badminton ist derzeit eine absolute Trendsportart. Die schnelle Version von Federball ist aber nicht nur ein spannendes Spiel, sondern eignet sich auch hervorragend zum Abnehmen.


moerschy @ pixabay.com - CC0 1.0

Warum eignet sich Badminton zum Abnehmen?

Badminton ist eine sehr schnelle Sportart und besteht aus vielen schnellen Sprints in alle Richtungen und kurzen Stopps. Dabei werden viele verschiedene Muskelgruppen im Körper beansprucht, man benötigt sowohl Schnellkraft als auch Ausdauer. Durch das einfache System beim Punktezählen ist Badminton zudem perfekt geeignet, sich zu motivieren, was vielen im Fitnessstudio eher schwer fällt, zumal beim Badminton auch höchste Konzentration gefordert ist. Da ein Spieler während eines Spiels bis zu sieben Kilometer zurücklegt, kann man sich das tägliche Joggen dank Badminton auch getrost sparen. Dementsprechend hat Badminton neben der Fettverbrennung auch einen positiven Effekt auf die körperliche Ausdauer - und das alles geschieht spielerisch, völlig ohne Langeweile. Durch den besseren Muskeltonus werden darüber hinaus erste Abnehmerfolge durch Badminton besonders schnell sichtbar, was wiederum für erneute Motivation sorgt. Zum Abnehmen reicht ein intensives, halbstündiges Badmintonspiel alle zwei Tage durchaus, bei wachsender Kondition kann dann auch die Spielzeit gesteigert werden. Pro Stunde verbrennt Badminton mehr ca. 350 Kalorien und ist somit eine sehr effektive Sportart für eine schnelle Fettverbrennung.

Was muss dabei beachtet werden?

Wie für jeden Sport muss man sich auch fürs Badminton vorher entsprechend aufwärmen, um Verletzungen zu vermeiden. Auch Stretching und Dehnen gehören dazu. Darüber hinaus ist die richtige Ausrüstung wichtig: Badmintonschläger aus dem Supermarkt übertragen oft alle Kraft auf das Handgelenk, so dass es überlastet werden kann. Deshalb sollte man beim Schläger auf Qualität und gute Federung achten, wie zum Beispiel bei den Rackets aus dem Shop von Captain Racket. Auch gute, rutschfeste Sportschuhe sind von Nöten, um beim schnellen Abstoppen zu hohe Belastungen der Knie oder sogar Stürze zu vermeiden. Außerdem ist es wichtig, nicht ausschließlich Badminton zu spielen, weil dabei die Arme und Schultern ungleich belastet werden. Ein entsprechendes regelmäßiges Ausgleichstraining, zum Beispiel an Geräten oder durch Schwimmen, sollte deshalb gleichzeitig mit dem Badminton begonnen werden.

Für wen eignet sich Badminton zum Abnehmen?

Prinzipiell eignet sich Badminton zum Abnehmen für beinahe jeden, weil keine großen Vorkenntnisse nötig sind. Die entsprechende Koordination kann schnell erlernt werden. Da beim Badminton allerdings Gelenke und Kreislauf enorm belastet werden, sollte man bei vorbekannten Gelenkproblemen, wie zum Beispiel Arthrose im Knie oder Rheuma, und bei Herz-Kreislaufproblemen auf den Sport verzichten oder im Voraus Rücksprache mit einem Arzt halten. Bei starkem Übergewicht kann Badminton sehr belastend für den Körper sein, dementsprechend sollte man auch in diesem Fall einen Arzt konsultieren, bevor man mit Badminton beginnt. Bei Adipositas ist es möglich, dass eine halbe Stunde Badminton zu Beginn noch zu viel ist. In diesem Fall muss die Dauer und Intensität der Einheiten langsam aufgebaut und gesteigert werden, um Schäden an den Gelenken vorzubeugen.
Anzeige


Noch mehr Gesundheit für Sie