Was sind BCAAs?


An besonderer Bedeutung im Fitness- und Kraftsport haben in den vergangenen Jahren die BCAAS gewonnen.


claudioscott @ pixabay.com - CC0 1.0
BCAA stellt die Abkürzung für „branched chain amino acids“ dar und bedeutet übersetzt „verzweigtkettige Aminosäuren“. Aminosäuren sind die Bausteine eines Proteinmoleküls. Es gibt 20 verschiedene. Diese werden danach unterschieden, ob sie für den Körper essenziell, semi-essenziell oder nicht essenziell sind.

Die BCAAs sind der Gruppe der essenziellen Aminosäuren zuzuordnen. Sie können also nicht vom Körper selbst hergestellt werden und müssen über die Nahrung zugeführt werden. Rindfleisch, Milch und tierische Produkte, aber auch Walnüsse und Erbsen enthalten einen nennenswerten BCAA-Anteil. Jedoch ist die Versorgung für Leistungs- und Kraftsportler über die tägliche Nahrungszufuhr nicht immer ausreichend. Eine Supplementierung mit BCAA kann hier sinnvoll erscheinen. Auf https://www.american-supps.com/ findet man entsprechende Produkte, die BBCAs enthalten.

Als BCAAs werden folgende Aminosäuren bezeichnet:

  • Leucin
  • Isoleucin
  • Valin
Im Gegensatz zu anderen Aminosäuren werden diese drei Aminosäuren nicht über die Leber verstoffwechselt, sondern größtenteils direkt über das Muskelgewebe.

Funktion

Die Wissenschaft geht davon aus, dass Leucin eine zentrale Rolle für den Energiehaushalt und den Erhalt des Muskelgewebes spielt. Der Tagesbedarf eines Erwachsenen liegt bei etwa 10 bis 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Eine mangelhafte Versorgung mit Vitamin B6 kann ebenfalls für eine mangelnde Aufnahme von Leucin sorgen.

Während akuter Hungerphasen oder infolge von Crashdiäten kommt es oft zu einem unerwünschten Abbau von Muskelmasse. Isoleucin kann dazu beitragen, diese Reaktion zu bremsen.

Auch Valin genießt den Ruf, den Muskelaufbau zu unterstützen und die Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Vorteile durch die Einnahme von BCAAs

BCAAs unterstützen die Neubildung von Protein in den Zellen und beugen Muskelabbau vor: Insbesondere Leucin kommt hier eine Schlüsselrolle zu. Durch die Supplementierung wird die Produktion von Muskelprotein angekurbelt, was besonders Kraftsportlern zu Gute kommt. Um die Muskelmasse zu erhalten, wird BCAA besonders gern von Athleten in der Wettkampfvorbereitung bzw. während der Diätphase eingenommen.

BCAAs regen die Fettreduktion an: Es liegen Studien vor, wonach Probanden, die hoch dosiertes BCAA zu sich nahmen, weniger übergewichtig waren.
Anzeige


Noch mehr Gesundheit für Sie