Tischkickereigenschaften unter der Lupe


Schon das Aussehen des Kickers gibt viel über die Eigenschaften preis, die nähere Untersuchung ermöglicht dann eine Einschätzung über die Qualität und manchmal den zu erwartenden Spielspaß.


Gauger @ pixabay.com - CC0 1.0

Stabilität

Die Stabilität ist maßgebend für die Präzession beim Spielen sowie die Langlebigkeit des Tisches. Häufig haben Kicker lange nach unten gezogene Seitenverkleidungen, diese sind zur Versteifung gedacht. Wurden hier schwere Bolzen verbaut fördert das die Stabilität noch weiter. Tiefer unten am Kicker sollten die Füße nicht einfach flach enden, Gummifüße sind okay, Metallteller die auf einem Gummi stehen optimal. Ebenfalls Massiv sollten die Stangen sein, 13 mm im Durchmesser ist Mindestmaß, um sie bei energischem Spiel nicht zu verbiegen. Ein hohes Gewicht geht einher mit der Standfestigkeit.

Oberflächenbeschaffenheit

Ein einfacher akustischer Test sparrt viel Ärger und gibt Auskunft, ob die Oberflächen des Kickers versiegelt sind. Wurde das verarbeitete Holz mit Lack oder Harz behandelt um den Tischkicker vor Nässe, Stößen und dem Kickerball selbst, zu schützen, so ertönt ein hartes Geräusch, wenn mit dem Fingernagel gegen die Oberfläche getippt wird. Ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Die Reinigung wird so erleichtert, und die Wände des Spielfeldes geschützt. Der Spielbereich, also das Feld selbst, sollte matt sein und nicht spiegeln, beim Berühren mit dem Finger sollte ein Gefühl, ähnlich glattem Papier, vermittelt werden. Dadurch ist sichergestellt, dass der Ball genug Haftung hat und nicht unter den Spielfiguren wegrutschen kann. So gelingen auch die schwersten Trickschüsse.

Die 22 Spieler

Haben die Figuren zu schlanke Oberschenkel gleicht das einer Sollbruchstelle, achten Sie auf spitz zulaufende Konturen, die an den Füßen in eine geriffelte flache Fläche enden, die nicht verbiegbar ist. Aufgestellt sind die Spieler optimal, wenn sie mit einem gut erreichbaren Bolzen an den Stangen verschraubt sind. Die Stangen sollten, wie schon gesagt, nicht unter 13 mm Durchmesser haben. Meist sind sie mit Kugellagern verbaut, Gleitlager auf jeden Fall meiden! In den höheren Preissegmenten sind die Kugellager sogar tauschbar. Um diesen Tischkicker Test durchzuführen, drehen Sie eine der mittleren Stangen mit voller Kraft, 10-15 Sekunden sollte sie in Bewegung sein.

Applikationen um den Tisch

Ist der Balleinwurf gut ausgearbeitet, so sollte er einen fairen Einwurf ermöglichen, mit einem einfachen Loch in der Seitenwand ist der Einwurf zu leicht zu manipulieren. Getränkehalter sollten, falls vorhanden, an den Stirnseiten des Kickers angebracht sein, und zwar so Tief das ein Verschütten auf den Spielbereich nicht möglich ist.
Anzeige


Noch mehr Gesundheit für Sie