Jeansmode für Männer: Kauf- und Pflegehinweise


Die Jeans ist in jedem Kleiderschrank zu finden und hält ordentlich was aus. Damit dieser Allrounder eine noch längere Lebensdauer hat, sollte beim Kauf und Pflege auf einiges geachtet werden.


2goldi - pixabay.com - CC0 1.0


Früher war sie eine Arbeiterhose und heute trägt sie jeder. Es gibt sie in unzähligen Schnitten und farblichen Variationen: Die Jeans ist und bleibt wohl die Hose für jedermann und ist ein Basic, das jeder haben sollte. Für viele übersteigt sie jedoch diesen Status und wird zum Lieblingsstück. Damit man auch lange etwas von ihr hat, sollte man bereits beim Kauf einige Dinge beachten.

Die richtige Hose kaufen

Generell gilt immer, dass erlaubt ist, was gefällt. Die Jeans sollte jedoch gut sitzen und Qualität geht immer über Quantität. Wer eine qualitativ hochwertige Hose kauft, wird lange Zeit mit ihr haben, ohne dass sie sich verformt oder ausbleicht. Wer sicherstellen möchte, eine Hose hoher Qualität zu kaufen, sollte sich für eine aus Selvedge Denim entscheiden. Diese werden noch nach der klassischen Webtechnik gefertigt und weisen auf der Innenseite eine typische Webkante auf. Da diese Hosen besonders dicht gewebt sind, ist diese Kante ein klares Qualitätsmerkmal, kostet jedoch auch etwas mehr. Die großen Marken lassen diese Kante mit einem farblichen Faden versehen, die beim Hochkrempeln sichtbar wird. Die beliebten Wrangler Jeans haben beispielsweise einen gelben Faden an der Webkante.

Beim Schnitt sollte sich jeder das kaufen, was gefällt und gut sitzt. Wichtig ist, dass dunkle Jeans meist vorteilhafter sind und starke Waschungen oder Verzierungen häufig auftragen oder ablenken. Mit der Regular oder Straight Fit Jeans macht man generell nichts falsch, denn diese passt zu jeder Figur. Slim Fit Jeans sollten nur die Sportlichen und Schlanken tragen. Ein Stretch Anteil kann den Tragekomfort und den Sitz einer Jeans verbessern, nimmt ihr jedoch an Haltbarkeit, da sie beispielsweise an den Knien schneller verformt.

Pflegen und Waschen

Jeans sollten möglichst wenig gewaschen werden. Jedes Waschen strapaziert Farbe und Stoff der Hose und vermindert die Haltbarkeit. Nur Jeans mit Stretch-Anteil profitieren von Wäschen, um ihre Form wieder zu erlangen. Die Streitfrage, ob man seine Jeans überhaupt waschen sollte, muss jeder für sich entscheiden. Wer ohne Waschen zurechtkommt, kann durch Lüften Gerüche vermeiden und mit Zahnbürste oder Schwamm Flecken entfernen. Keime werden durch ein paar Stunden im Tiefkühlfach beseitigt. Wenn die Jeans jedoch gewaschen wird, sollten folgende hinweise beachtet werden, um die Lebensdauer der Jeans zu erhalten:
  • Je nach Material sollte die Jeans nicht bei mehr als 60 Grad (100 % Baumwolle) oder 40 Grad (Elastan oder Polyester) gewaschen werden.
  • Kein Vollwaschmittel verwenden, da diese meist bleichen. Color- oder Feinwaschmittel reichen hingegen.
  • Am besten die Hose auf Links drehen, damit die Farbe der Außenseite geschont und der Abrieb vermindert wird.
  • Jeans färben anfangs ab — auch vor dem Waschen. Daher sollten diese nur mit Kleidung gewaschen werden, die dunkel ist.
  • Weichspüler bei Jeans vermeiden, denn sie führen nur dazu, dass sich die Jeans verformen könnte.
  • Jeans gehören nicht in den Trockner. Dieser beschädigt sie nur. Wenn es nicht anders möglich ist, sollte ein Schonprogramm verwendet werden, welches die Jeans auch nur bügeltrocken macht.
  • Bügeln braucht man eine Jeans nicht, da sie sich beim Tragen wieder in Form bringt.
Anzeige


Noch mehr Gesundheit für Sie