Richtige Ernährung für gesunde Zähne


Die Qualität der Ernährung ist für die Gesundheit des ganzen Körpers entscheidend. Die Zähne kommen mit dem, was man zu sich nimmt, zuerst in Kontakt. Vor allem ein hoher Zuckerkonsum kann eine direkte Schädigung für die


Bildquellenangabe: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de
Die Qualität der Ernährung ist für die Gesundheit des ganzen Körpers entscheidend. Die Zähne kommen mit dem, was man zu sich nimmt, zuerst in Kontakt. Vor allem ein hoher Zuckerkonsum kann eine direkte Schädigung für die Zähne bedeuten. Die natürlich vorhandenen Bakterien in der Mundhöhle wandeln den Zucker in zahnschädigende Milchsäuren um. Der harte und schützende Zahnschmelz wird durch die Säuren angegriffen. Ist der Zahnschmelz aufgeweicht, wird der Weg für die schädlichen Substanzen frei, die tiefe Löcher in die Zähne fressen können.

Kariesbakterien greifen die Zähne an

Karies ist die häufigste Erkrankung der Zähne. Eine Vorstufe von sich entwickelnder Karies ist Plaque, was den Kariesbakterien einen besonders guten Nährboden bietet. Plaque entsteht, wenn regelmäßig stärkehaltige Lebensmittel und gezuckerte Speisen und Getränke wie Säfte, Backwaren, Puddings, Schokolade und Bonbons genossen werden. Wer zusätzlich seine Zähne nicht ausreichend pflegt, bei dem können sich die Kariesbakterien ungestört entwickeln. Insbesondere an Stellen, die nicht durch natürliche oder künstliche Reinigung belagfrei gehalten werden können, entstehen die unschönen und schmerzhaften Löcher. Deshalb ist es nicht nur wichtig, gesunde und zuckerfreie Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, sondern eine gute und regelmäßige Zahnpflege nach den Mahlzeiten vermindert ebenfalls die Entwicklung von Plaque. Um seine Zähne in einem guten Zustand zu erhalten, sollte man die Leistungen einer professionellen Zahnklinik in Anspruch nehmen. Dort werden mit einer regenerierenden Behandlung die Zähne gereinigt, Plaques und Zahnstein entfernt und mit Bleaching das optische Erscheinungsbild der Zähne aufgehellt.

Zahngesunde Lebensmittel

Obst und Gemüse, die möglichst roh verzehrt werden sollten, sind die besten Nahrungsmittel für die Gesundheit der Zähne. Sie regen zum Kauen an, wodurch die Zahnoberflächen bereits während des Verzehrs gereinigt werden. Außerdem wird durch den Kauvorgang die Sekretion des Speichels angeregt, was ebenfalls für ein gesundes Milieu im Mund sorgt. Gefährliche Säuren, die die Zähne zerstören können, werden bei einer reichlichen Produktion von Speichel verdünnt und neutralisiert. Wichtig ist, nicht in kurzen Zeitabständen etwas zu naschen. Denn der Zahnschmelz kann sich nur regenerieren, wenn ausreichende Pausen zwischen den Mahlzeiten eingelegt werden. Eine vollwertige Ernährung dient dem ganzen Körper. Auch Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sollten in ausreichender Menge in den Nahrungsmitteln enthalten sein. Die Vollwertkost hilft, die Zähne und den gesamten Zahnhalteapparat gesund zu erhalten.
Anzeige


Noch mehr Gesundheit für Sie